Beförderungsbedingungen

Bedingungen für den Verkauf von Tickets und Beförderung von Fahrgästen und Gepäck der internationalen Linienverkehre durch Eurolines Lithuania 

Diese Bedingungen gelten für Ausführung der regulären Linienverkehre durch Eurolines Lithuania. Sie umfassen Bedingungen für Verkauf und Rückgabe von Tickets, Bedingungen für Beförderung von Fahrgästen und Gepäck, Pflichten und Haftung des Beförderers und der Fahrgäste:

1. Allgemeines

1.1. Vorne im Bus, der internationale Linienverkehre durchführt, befindet sich Angabe der Linie und Information über das Reiseziel und wichtigste Zwischenstellen.

1.2. Der Fahrgast muss spätestens 15 Minuten vor der auf dem Ticket angegebenen Abfahrtszeit zur Abfahrstelle kommen.

1.3. Nachdem der Bus auf die Abfahrtsstelle angekommen ist, muss der Fahrgast sein Ticket bei dem Fahrer, der für den Ticketverkauf im Bus zuständig ist, registrieren. Bei der Registrierung wird dem Fahrgast sein Sitzplatz im Bus angegeben und das Gepäck registriert, Etikett für das Gepäck gegeben. Am Anfang jeder Fahrt wird von dem Fahrgast der für die Fahrt gültiger Coupon genommen. Der Fahrgast muss seinen Teil des Coupons und des Gepäcketiketts bis zum Reiseende bewahren und diese auf Anforderung des Fahrpersonals oder der Kontrolle vorlegen. Den Coupon darf nur das Buspersonal von dem Ticket abtrennen.

1.4.1. Der Beförderer führt internationale Linienverkehre laut gültigem Fahrplan durch. Fahrpläne, Preise, Rabatte usw. können geändert werden, jedoch auf den Tickets sind immer gültige Daten anzugeben.  Das Unternehmen haftet für eventuelle Abweichungen von dem Fahrplan nicht, die mit Abwicklung an den Staatsgrenzen, Witterungs-, Verkehrs- und anderen Bedingungen verbunden sind, die das Unternehmen nicht kontrollieren kann.
1.4.2. Die Bushaltestellen befinden sich an öffentlichen Stellen, deshalb können sie auf Anordnung der Regierungen umgezogen werden. Vor jeder Reise muss der Fahrgast sich über die Abfahrts- und Ankunftsstellen informieren.
1.4.3. Das Unternehmen haftet für Sicherheit des Fahrgasts und des im Gepäck transportierten und mit Gepäcksetikett versehenen Gepäcks von dem Moment der Befindung im Bus bis zum Aussteigen, außer den Fällen, wenn der Schaden wegen Schuld des Fahrgasts, seines Gepäcks oder Spezifik seiner Gepäcksverpackung entstanden ist. Sicherheit des Gepäcks wird mit einem Geldbetrag garantiert, der in den paritätischen Verträgen über Bedienung der Linie der Partner genannt ist.

1.5. Rechte, Pflichten und Haftung der Fahrgäste in den Linienbussen
1.5.1. Die Fahrgäste haften persönlich für alle für die Reise erforderlichen Dokumente und ihre Entsprechung den Anforderungen der Regierungen. Wenn es bei einem Fahrgast zu Problemen mit Staatsbeamten wegen individuellen Visen, Reisedokumenten, Versicherung, Geld, persönlichen Gegenständen u. ä. kommt, so hat das Buspersonal das Recht, den Fahrgast an der Grenze zu lassen oder nach Anforderungen der Beamten dieses Staats zu handeln. In diesem Fall wird das Geld für die Reise dem Fahrgast nicht zurückerstattet. Über Reiseformalitäten kann sich der Fahrgast bei Botschaften oder Vertretungen dieser Länder, durch diese die Linie geht, informieren. Information darüber, welche Länder die gewählte Linie überquert, erhalten sie bei der Reiseagentur, in der Sie Tickets kaufen. 

1.5.2. Beförderung der minderjährigen Personen richtet sich nach der durch Litauische Regierung bestätigten “Ordnung zur vorläufigen Reise des Kindes in einen Auslandsstaat“. Kinder bis 14 Jahre dürfen nur mit Begleitung eines Erwachsenen stattfinden. Fahrgäste unter 14 Jahren dürfen nicht auf den Sitzplätzen mit Nummern 1, 2, 3, 4 sitzen.
1.5.3. Der Fahrgast haftet für den Schaden, der durch ihn oder seine Gegenstände an andere Personen, ihre Gegenstände oder den Bus angerichtet wird.
1.5.4. Das Buspersonal oder das Unternehmen haften nicht für leicht zerfallende oder zerbrechliche, brüchige und andere leicht zu beschädigende Gegenstände. Vor Beförderung solcher Gegenstände muss der Fahrgast bedenken, dass das Gepäck im Gepäckraum in mehreren Schichten aufeinander geladen wird. Der Fahrgast ist verantwortlich für die Verpackung seines Gepäcks hinsichtlich der Transportbedingungen im Gepäckraum.  1.5.5. Rauchen, Alkoholkonsum, Lärm, Anwendung von Tonbandgeräten, Radiogeräten, Musik- und sonstigen akustischen Instrumenten ist verboten. Berauschte Personen werden in den Bus nicht aufgenommen. Fahrgäste, die Beförderungsregeln und öffentliche Verhaltensnormen nicht einhalten, werden einmal gewarnt. Nach erneuter Verletzung der Regeln müssen sie den Bus verlassen oder werden der Institution der öffentlichen Ordnung übergegeben. Dieser Fall wird mittels eines Protokolls fixiert und durch Buspersonal sowie Zeugen unterschrieben.

1.5.6. Während der Fahrt müssen die Fahrgäste Sicherheitsgurte angeschnallt haben.

2. Verkauf von Tickets

2.1. Dokumente, die zur Fahrt in der Linie und Beförderung der festgelegten Gepäckmenge berechtigen, sind nummerierte Tickets mit dem Namen der Person. Da das Ticket mit dem Namen der Person verbunden ist, darf eine andere Person dieses Ticket für die Fahrt nicht benutzen. 

2.2. Ein Ticket berechtigt einen Fahrgast (dessen Name auf dem Ticket angegeben ist), einen Sitzplatz im Bus zu besetzen.

2.3. Auf dem Ticket müssen Name des Fahrgasts, Abfahrtsstelle und Zielstelle, Abfahrtsdatum, Zeit, Preis, gültiger Rabatt und sein Anwendungsgrund, Telefonnummer des Fahrgasts angegeben werden. Der Preis muss den bestätigten Preisen und ihren Anwendungsregeln entsprechen. Das Ticket gilt nur für den Tag, für die Zeit und Linie, für die es verkauft wurde.  

2.4. Das Ticket besteht aus mehreren Coupons, davon jeder einzelne seinen konkreten Zweck haben:
a) Ein Coupon gilt für die Hinfahrt. Er wird von dem Fahrgast bei der Abfahrt von der ersten Stelle genommen.
b) Der zweite Coupon gilt für die Rückfahrt. Er wird von dem Fahrgast direkt vor der Rückfahrt genommen.
c) Den FAHRGAST-Coupon erhält nach dem Verkauf der Fahrgast für die Zeit der Fahrt und danach. Der Fahrgast muss ihn während der ganzen Reisedauer und auch nach der Reise aufbewahren. Wenn der Fahrgast einen Antrag, Beschwerde hinsichtlich einer konkreten Reise o. ä. stellt, muss er seinem Schreiben seinen COUPON beifügen, der nachweist, wo und für welches Reiseziel das Ticket verkauft wurde.

2.5. Das Ticket kann verkauft werden:
2.5.1. für Hinfahrt mit einem konkreten Datum.
2.5.2. für Hin-und Rückfahrt mit konkreten Daten.

2.6. Ticket mit korrigierten Requisiten, d. h. mit korrigiertem Namen und Vornamen, Ticketnummer, Preis, Rabatt und Linie ist ungültig.

2.7. Datum des verkauften Tickets darf einmal geändert werden.
2.7.1. Datum der Abfahrt darf nur vor der Abfahrt geändert werden, und zwar spätestens 30 Minuten vor der Abfahrtszeit.  
2.7.2. Das Datum darf nur durch ein konkretes Datum der Abfahrt geändert werden.
2.7.3. Bei Änderung des Abfahrtsdatums ändert sich die Gültigkeit des Tickets nicht.
2.7.4. Datenänderungen für konkretes Abfahrtsdatum müssen auf dem Ticket angemerkt und durch Stempel der Agentur, die Änderung und Reservierung unternimmt, bestätigt werden. 
2.7.5. Für Linien Lvov und Kiev darf Datum der Fahrt spätestens 24 Stunden bis zur auf dem Ticket angegebenen Abfahrtszeit geändert werden.  

2.8. Für Tickets aus Sonderangebot und andere Tickets, die für besonders kleinen Preis verkauft wurden, gelten Einschränkungen für Rückgabe und Datenänderung.

2.9. Das Ticket kann im Voraus gebucht werden, jedoch frühestens 3 Monate vor der Abfahrt.

2.10. Bei Verkauf von Tickets für Reise mit Umsteigen werden einige Tickets verkauft, je nachdem, wieviel Linien der Fahrgast bis zum Endpunkt der Reise benutzt. Jedes Ticket gilt nur für eine Linie, d. h. für jedes Umsteigen muss der Fahrgast ein separates Ticket besitzen. Verkaufsordnung für Tickets mit Umsteigen wird zusammen mit den Fahrplänen der Linien beschrieben.

2.11. Gastronomie, Hotels oder sonstige Kosten sind im Ticketpreis nicht inbegriffen.
2.12. Für die Reservierung des Sitzplatzes in der angegebenen Fahrt ist die verkaufende Agentur verantwortlich.  Der konkrete Sitzplatz im Bus wird erst bei der Registrierung des Tickets bei der Reiseführerin oder den für die Registrierung der Tickets verantwortlichen Fahrer genannt.
2.13. Beförderer ist berechtigt, verschiedene Preise bei Internetverkauf, Verkauf in den Busbahnhöfen, Kundenbedienungsbüros und in den Bussen zu stellen.

2.14. Auf der Internetseite von Eurolines ist es möglich, auch Tickets von anderen Beförderern zu erwerben.

3. Rückgabe des Tickets

3.1. Der Fahrgast darf das Ticket nur in der Agentur zurückgeben, in der es gekauft wurde. Wenn die Rückgabe selbst durch den Fahrgast nicht möglich ist, kann das Ticket auch andere Person, die schriftliche Vollmacht dafür hat, zurückgeben.  Neben dem zurückgegebenen Ticket sind auch unbenutzte Coupons und Kassenzettel (bei Verkauf mit Kassengerät) zurückzugeben.

3.2. Das Ticket ist spätestens 30 Minuten vor der geplanten Abfahrt des Busses zurückzugeben.

3.3. Wenn das Ticket für Hin- und Rückreise gilt, so darf der Fahrgast nicht, das Ticket für Hinreise zurückgeben.
3.4. Wenn das Ticket für Hin- und Rückreise gilt, darf nur das Ticket für Rückreise nach dem Ablauf der Hinreise zurückgegeben werden.
3.5. Gebühren für Rückgabe von Tickets.
3.5.1. Tickets für Hinreise oder Hin- und Rückreise werden mit 80 % von dem Kaufpreis erstattet.
3.5.2. Tickets für Rückreise werden mit 80 % des Ticketpreises für Rückreise erstattet*. (Ticketpreis für Rückreise ist der Gesamtpreis für Hin- und Rückfahrt minus Preis für Hinreise).

3.6. Nach Ablauf des auf dem Ticket angegebenen Abreisedatums wird das Geld nicht erstattet, außer wenn dies wegen Krankheit oder Unfall geschehen ist. In diesen Fällen sollten Antrag und offizielle Nachweise spätestens in 7 Tagen vorgelegt werden, um eine Erstattung von 80 % des Ticketpreises zu erhalten.
3.7. Für verlorene, gestohlene, beschädigte Tickets und im Fall, wenn der Fahrgast den Bus verlassen muss, wird keine Erstattung gewährt und keine Duplikate von Tickets ausgehändigt.

3.8. Wenn die Reise wegen Schuld des Beförderers unterbrochen wird, wird dem Fahrgast der Ticketpreis für unbenutzte Reise zurückerstattet.

3.9. Die genannten Regeln für Rückgabe gelten für die Tickets nicht, die mit Sonderrabatten oder zu besonderen Kaufbedingungen erworben wurden.
3.10. Für den Umfall während der Reise haftet der Beförderer. Der Verkäufer von Tickets trägt keine direkte Haftung für Schäden, die auf Schuld des Beförderers angerichtet wurden.

4. Rabatte

Rabatte für internationale Linienverkehre des Beförderers: für Personen von 1 bis 25 und über 60 Jahre, alle behinderte Personen – 10%; für Schüler und Studenten (ab 13 Jahre) mit gültiger Bescheinigung jeden Landes – 10%, für Kinder von 0 bis 12 Jahren – 50%

5. Gepäck

5.1. Gepäck, außer Handgepäck, darf nur im Gepäckraum des Busses transportiert werden.

5.2. Für Transport des Gepäcks und Gebühren ist das Buspersonal verantwortlich. Etiketts für Gepäck werden durch den Fahrer ausgehändigt, der für Ticketverkauf, Registrierung und Aufnahme der Fahrgäste zuständig ist.

5.3. Wenn der Bus auf die Abfahrtstelle ankommt, müssen die Fahrgäste ihre Tickets bei dem Fahrer registrieren. Bei Registrierung werden die Fahrgäste mit der Ordnung des Gepäcktransports in Kenntnis gesetzt, es werden ihnen Gepäcktickets ausgehändigt und Gebühr für zusätzliches Gepäck von ihnen entgegengenommen. Ein Teil des Etiketts wird am Gepäck befestigt, der andere – an dem für den Fahrgast gebliebenen Ticketteil. Das Gepäcketikett ist das einzige Dokument, das Beförderung des Gepäcks mit dem Bus nachweist. Jedes Gepäcksstück muss mit einem separaten Etikett versehen werden.

5.4. Fahrer, der Ladung der Gepäcke in den Gepäcksraum ausführt, prüft das Gepäcksetikett, ob Nummern von seinen beiden Teilen entsprechen, und ladet das Gepäck in den Gepäcksraum.  

5.5. Fahrer, der Gepäck nach der Reise ausgibt, muss von dem Fahrgast den zweiten Teil des Gepäcksetiketts anfordern und nur entsprechend markiertes Gepäck ausgeben.

5.6. Ladung und Transport ohne Gepäcksetiketts ist verboten.

5.7. Ausmessungen des Gepäcks und Gebühr.
5.7.1. Jeder Fahrgast darf im Bus ein Handgepäck bis 5 kg kostenfrei mitführen, das am vorgesehenen Ort zu platzieren ist. Handgepäck des Fahrgasts muss so platziert werden, dass es den Fahrgästen und dem Personal keine Hindernisse bereitet.
5.7.2. Jeder Fahrgast darf im Gepäcksraum zwei Gepäcksstücke kostenfrei mitführen. Summe von Höhe, Länge und Breite von jedem Gepäckstück darf 180 cm und das Gewicht von 15 kg nicht überschreiten. 
5.7.3. Wenn die Ausmessungen die unter Ziff. 5.7.2 beschriebenen überschreiten, wird das Gepäck so differenziert:
a) wenn dies ein Koffer, Reisegepäck o. ä. ist, so gilt, dass der Fahrgast zusätzliches Gepäck im Gepäcksraum mitführt und wird mit entsprechender Gebühr nach Bedingungen für zusätzliche Gepäckbeförderung belegt; b) wenn dies eine Packung ist (in der Haushaltstechnik oder sonstige Güter transportiert werden), wird für ihre Beförderung der volle Ticketpreis verlangt.
5.7.4. Zusätzliches Gepäck von einem Fahrgast (drittes, viertes usw., außer dem Handgepäck), das die unter Ziff. 5.7.2. genannten Ausmessungen nicht überschreitet, wird für zusätzliche Gebühr im Gepäckraum des Busses transportiert, jedoch nur in dem Fall, wenn es übrigen Platz nach Registrierung von allen Fahrgästen bleibt.
5.7.5. Der Fahrgast muss für das zusätzliche Gepäck entsprechende Gebühr zahlen. Gebühr für Gepäck wird im Moment der Ticketregistrierung bezahlt. Die verkauften Gepäcktickets sind durch das Buspersonal auf dem Kontrollblatt zu registrieren und für diese nach allgemeiner Ordnung abzurechnen.
5.7.6. Haftung des Beförderers für befördertes Gepäck: a) für das Handgepäck trägt die volle Haftung der Fahrgast; b) für Gepäck der Fahrgäste im Gepäckraum des Busses haftet der Beförderer, jedoch nur in dem Fall, wenn das Gepäck mit dem Gepäcksticket versehen (registriert) ist; c) in dem Fall, wenn das Gepäck mit dem Etikett verlorengeht oder beschädigt wird, muss der Fahrgast unverzüglich darüber dem Fahrer melden und in einer Woche schriftlich darüber dem Verkäufer des Tickets oder direkt dem Beförderer berichten; die Beschwerde wird nur in dem Fall akzeptiert, wenn der Fahrgast das Ticket und Gepäcksetikett bewahrt hat;

5.8. Versicherungen und weitere Bedingungen.
5.8.1. Es ist verboten, folgendes zu transportieren: radioaktive, leicht anzündende, explosive, übel riechende, ätzende Stoffe, unter Druck stehenden und flüssigen Gas, spitze, schneidende Gegenstände, Gegenstände, die Sitzbezüge oder Kleidung der Fahrgäste verunreinigen können, ebenso Gegenstände, deren Ein- und Ausfuhr Rechtsnormen der überquerten Ländern verbieten.
5.8.2. Die im Bus aufgefundenen Gegenstände werden durch den Beförderer einen Monat lang aufbewahrt. Bei Abnahme des verlorenen Gepäcks muss der Fahrgast Personalausweis vorlegen, Antrag in vorgegebenen Form schreiben und geltende Gebühr für Aufbewahrung des Gepäcks zahlen. Nach Ablauf von einem Monat wird das Gepäck entwertet.
5.8.3. Beförderung von Tieren ist verboten.
5.8.4. Kleines Sport-, Arbeits- oder sonstiges Inventar kann nur angemessen verpackt (wenn es ausreichend Platz im Gepäcksraum gibt) transportiert werden. Der Beförderer trägt keine Haftung für den Zustand des Inventars oder Zustandsänderung vor der Reise, während der Reise und nach der Reise, außer unter Ziff. 5.7.6. beschriebenen Bedingungen.